Tour hierher planen Tour kopieren
Velotour empfohlene Tour

Drei-Pärkeroute Teil Ost

Velotour · Schwarzwald · geöffnet
Verantwortlich für diesen Inhalt
Bad Zurzach Verifizierter Partner  Explorers Choice 
Karte / Drei-Pärkeroute Teil Ost
m 700 600 500 400 300 200 80 60 40 20 km NATURPARK-WIRT: Restaurant Rossberghof Bad Zurzach Tourismus Hotel Löwen Jestetten Uferwiese Giesse Bad Zurzach
Kennen Sie die Heimat des Blauburgunders? Oder die Sage des Kätterli vo Radegg? Haben Sie schon einmal in einer Bergtrotte angestoßen? Und welchen Lauf formt sich die Wutach? Die spannenden Antworten zu diesen Fragen und vieles mehr entdecken Sie entlang dem Ostteil der Dreipärke-Radtour. Sie finden auch heraus, wer Jakob Zuberbühler ist und was er mit der Geschichte von Bad Zurzach zu tun hat, oder lernen die Bewohnerschaft des Chly Rhy kennen. Rebberge mit wunderbarer Aussicht, schöne Altstädte und sanfte Flussradwege dem Rhein entlang erwarten Sie auf dem vielseitigen Ostteil der Route durch den Naturpark Südschwarzwald, durch den Regionalen Naturpark Schaffhausen und weiter dem Rhein entlang.
geöffnet
mittel
Strecke 93,5 km
6:50 h
695 hm
695 hm
624 hm
314 hm

Die länderübergreifende Radtour verbindet drei Regionale Naturparke und kombiniert dabei bestehende Radwege zu einem neuen Erlebnis. Es kann mehrheitlich auf markierten Wegen gefahren werden. Anhand der Tourenkarte und der Etappenhinweisen ist ersichtlich, wo die Dreipärke-Radtour auf welchen ausgeschilderten Routen verläuft. Auf der Karte sind neben den Highlights weitere Erlebnistipps und Dienstleistungen eingetragen. Die rund 210 km lange Dreipärke-Radtour setzt sich aus den beiden Teilstrecken Ost und West zusammen, welche sich an der Rheinbrü- cke zwischen Waldshut (D) und Koblenz (CH) treffen. Hier kann die Rundtour somit auch schon früher beendet werden. Der Routenein- und -ausstieg ist an allen Stellen möglich, die größeren Ortschaften können einfach mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreicht werden. Wenn Sie gemütlich unterwegs sein wollen, dann rechnen Sie mit drei bis vier Tagen für die gesamte Rundtour.

 

Start Waldshut-Tiengen (0 km)

Wutach-Renaturierung Oberlauchringen (7,9 km)

Der Unterlauf der Wutach, die zwischen Waldshut und Tiengen in den Rhein mündet, wurde an den meisten Stellen stark begradigt. Bei Oberlauchringen wurde der Fluss jedoch wieder in einen natürlicheren Zustand gebracht. Es wurden kleine Inseln angelegt und auch das Flussbett wurde strukturreicher gestaltet. Damit hat die Wutach nun wieder die Möglichkeit ihren Lauf selbst zu formen. Erleben Sie an dieser Stelle den naturnahen Fluss und lassen Sie sich von der Ruhe einfangen.

Kloster Marienburg (17,7 km)

Im 19. Jahrhundert wurde das ehemalige Schloss von Ofteringen von vier Benediktinerschwestern gepachtet und das Kloster Marienburg gegründet. Es wird vom Schwesternorden der Passionistinnen weitergeführt. Seit der Gründung wird im Kloster ununterbrochen die „Ewige Anbetung“ praktiziert. Die Schwestern produzieren Naturheilmittel nach alten Klosterrezepten.

Wunderklingen (20,9 km)

Im 15. Jahrhundert übernahm die Gemeinde Hallau den Weiler Wunderklingen. Nach Aufgabe der einstigen Mühle baute Hallau 1896 ein Elektrizitätswerk, gespeist vom Wasser der Wutach. Bis vor kurzem war es noch in Betrieb. Mit dem gewonnenen Strom beförderten die Hallauer Quellwasser über den Berg bis in ihr Dorf. Damit lösten sie das Trinkwasserproblem und beleuchteten zusätzlich Straßen und Wohnungen. Wie es zu dem klingenden Namen Wunderklingen kam, bleibt allerdings unklar.

Wilchinger Berg (23,8 km)

Dies ist die größte zusammenhängende Rebenfläche der Deutschschweiz. Die Region besitzt eine jahrhundertealte Tradition des Reb- und Weinbaus und ist die Heimat des Blauburgunders. Genießen Sie die Fahrt durch die rebenbestandenen Hänge.

Weinbaudorf Hallau (26,1 km)

Eingebettet im Rebberg, überrascht Sie Hallau mit schönen Riegelbauten. Eine Erkundung des großen Winzerdorfs lohnt sich sehr. Machen Sie einen Abstecher zu der weitherum sichtbaren Bergkirche St. Moritz oder erfahren Sie Interessantes über die Geschichte der Region im Hallauer Ortsmuseum und im Schaffhauser Weinbaumuseum. Auch für Verpflegung ist im beschaulichen Dorf gesorgt.

Bergtrotte Osterfingen (35,2 km)

Oberhalb von Osterfingen thront die Bergtrotte im Rebberg. Das Wahrzeichen des Weinbauerndorfs stammt aus dem Jahr 1584. Die Renovierung und Erweiterung von 2015 wurde schon mit mehreren Architekturpreisen ausgezeichnet. Heute können Sie in der gemütlichen Bergtrotte feiern oder die Seele baumeln lassen. Entdecken Sie die regionalen Köstlichkeiten und die Fülle der Schaffhauser Weine an einem Ort vereint.

Ruine Radegg (39,1 km)

Am Südhang des Rossbergs steht die Burgruine Radegg auf einem schroffen Bergsporn. 1200 wurde sie zum ersten Mal erwähnt. Wenn Sie oben auf der Ruine stehen, sehen Sie bis zu den Alpen mit dem Säntis und den Churfirsten. Und wenn Sie Glück haben, begegnen Sie gar dem „Kätterli vo Radegg“ oder finden seinen blauen Rosenstrauch. Sagenhaft ist die Aussichtauf jeden Fall.

Rüdlingen/Buchberg (59,3 km)

Auch die südlich gelegenen Orte gehören zum Kanton Schaffhausen. Geprägt sind sie durch Reben und wunderschöne Riegelhäuser. Das ehemalige Fischerdorf Rüdlingen liegt unten am Rhein. Buchberg hingegen wurde schon vor rund 1500 Jahren von den Kelten auf der Bergkuppe errichtet. Schlendern Sie durch die Dörfer und entdecken Sie das eine oder andere Geheimnis.

Kaiserstuhl (72.7 km)

Kaiserstuhl, die kleinste Gemeinde des Aargaus, unmittelbar an der Grenze zum Kanton Zürich und zu Deutschland gelegen, strahlt einen Hauch mittelalterlicher Verträumtheit aus. Das kompakt gebaute und unter Denkmalschutz stehende Städtchen liegt am Steilhang des Rheinufers. Der 36 m hohe Obere Turm aus dem 13. Jahrhundert überragt die Altstadt und ist der einzig erhaltene Teil der alten Befestigungsanlage.

Dem Rhein entlang (77 km)

Der Hochrhein beginnt bei Stein am Rhein und bildet von Eglisau bis Basel durchgehend die Grenze zwischen der Schweiz und Deutschland. Hier erleben Sie den Rhein noch in seiner ursprünglichen Form mit all seinen Facetten. Zahlreiche Feuerstellen laden zum Verweilen ein und bei warmen Temperaturen erfrischen Sie sich bei einem Bad im klaren Wasser. Begleiten Sie den längsten Fluss der Schweiz.

Bad Zurzach (84,5 km)

Bei einem Gang durch den historischen Flecken von Bad Zurzach entdecken Sie die alten Messehäuser, Spuren der heiligen Verena, imposante Villen und die einstige Stickereiproduktionsstätte von Jakob Zuberbühler. Im Thermalbad Zurzach entspannen Sie sich im 39,9 °C warmen Wasser, das aus 429 Metern Tiefe an die Oberfläche sprudelt.

Aue Chly Rhy (87,6 km)

Die zwei Aussichtsplattformen geben den Blick frei auf die Natur abseits der begehbaren Wege. Bei einem Rundgang durch die Aue Chly Rhy begegnen Sie unterschiedlichsten Lebensräumen und ihrer Bewohnerschaft, wie zum Beispiel dem Biber oder dem Eisvogel. Den Besuch einer der schönsten Auenlandschaften der Schweiz dürfen Sie sich nicht entgehen lassen.

Ankunft Koblenz (90,7 km)

Autorentipp

Einen Abstecher ins Thermalbad Zurzach lohnt sich auf alle Fälle nach dieser erlebnisreichen Tour. Weitere Informationen unter www.thermalbad.ch

Profilbild von Bad Zurzach Tourismus AG
Autor
Bad Zurzach Tourismus AG
Aktualisierung: 18.01.2022
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
624 m
Tiefster Punkt
314 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Fischküche Rümikon
VitalRestaurant Zurzacherhof

Weitere Infos und Links

Fahrradtransport

Transport mit Zug und Bus

An allen angegebenen Bahnhöfen können Sie Ihr Fahrrad in den Zug verladen. Prüfen Sie, ob die jeweilige Verbindung dies zulässt. An den mit einem Bussymbol versehenen Orten ist der Radtransport im Bus möglich, der Platz kann allerdings beschränkt oder eine Reservation nötig sein. Informieren Sie sich vor der Tour.

Auf die Fähre Ellikon können Fahrräder mitgenommen werden, für andere Schiff-/Bootfahrten bitte für den Radtransport anfragen.

Start

Waldshut-Tiengen (317 m)
Koordinaten:
SwissGrid
2'659'635E 1'273'572N
DD
47.610120, 8.231740
GMS
47°36'36.4"N 8°13'54.3"E
UTM
32T 442260 5273254
w3w 
///geschwister.umleitung.geredet

Ziel

Koblenz

Wegbeschreibung

Folgen Sie ab Waldshut dem Logo des Südschwarzwald-Radwegs bis Eggingen. Von der Rheinbrücke Koblenz (CH) – Waldshut (D) folgen Sie auf der deutschen Seite der Bundesstraße 34/ Konstanzer Straße auf dem Südschwarzwald-Radweg Richtung Tiengen (linke Straßenseite). Nach etwa 3,5 km biegen Sie bei der Stadthalle Tiengen nach links ab und erreichen über die Wutachstraße die Tiengener Altstadt.

Historisches Tiengen > Wutach-Renaturierung Oberlauchringen
Sie folgen weiter dem Südschwarzwald-Radweg, der nun entlang der Wutach bis Lauchringen verläuft. Nach der Fahrt durch Unterlauchingen gelangen Sie wieder an die Wutach. Folgen Sie ihr flussaufwärts ein paar Hundert Meter bis zur Renaturierung Oberlauchringen.

Wutach-Renaturierung Oberlauchringen > Kloster Marienburg
Folgen Sie der Wutach weiter flussaufwärts. Rund 2 km nach der Ortsdurchfahrt Wutöschingen, wo der Fahrradweg das zweite Mal eine Brücke unterquert, kommen Sie nach Ofteringen. Biegen Sie nach links vom Radweg ab, um über eine kleine Brücke durch den Ort zum Kloster Marienburg zu gelangen, das oberhalb von Ofteringen liegt. Kehren Sie nach der Besichtigung zum Radweg zurück. Kloster Marienburg > Wunderklingen Folgen Sie der Wutach weiter flussaufwärts bis nach Eggingen. In Eggingen biegen Sie nicht wie der Südschwarzwald-Radweg nach links über die Brücke ab, sondern folgen rechts dem Schweizer Radwegweiser nach Hallau (CH-Radwege: rote Schilder mit weißer Schrift). Nach einem kurzen Abschnitt im Wald treffen Sie in Wunderklingen ein.

Wunderklingen > Wilchinger Berg
Sie folgen weiter der Straße bis auf den Wilchinger Berg hinauf.

Wilchinger Berg > Weinbaudorf Hallau
Oben angekommen verlassen Sie in einer scharfen Linkskurve die Straße und nehmen den Weg geradeaus. Sie folgen ab hier der Bikeroute 50 (gelbes Schild) bis nach Hallau. Weinbaudorf Hallau > Bergtrotte Osterfingen Im Dorf treffen Sie an einer Kreuzung mit Brunnen auf verschiedene Wegweiser. Sie biegen rechts ab und folgen der Route 751 (blauer Aufkleber) nach Trasadingen. Ab Trasadingen führt Sie die Route 77 nach Wilchingen. An der Kreuzung beim Volg-Markt verlassen Sie die Route 77 und folgen rechts dem kantonalen Radweg (rot-weiß) Richtung Osterfingen durch Wilchingen hindurch. Am Dorfausgang von Wilchingen folgen Sie links dem kantonalen Radweg (nicht Bikeroute 50 nehmen!). Nach 130 m nehmen Sie links den Kiesweg nach oben und verlassen den Radweg, Sie biegen dann gleich rechts ab und folgen dem Kiesweg durch den Rebberg. Sie erreichen die Bergtrotte Osterfingen.

Bergtrotte Osterfingen > Ruine Radegg
Ab der Bergtrotte folgen Sie nun der Bikeroute 50. Diese führt Sie durch das Dorf Osterfingen und weiter zum Rossberg hinauf (Kieswege, kein Mountainbike nötig!). Im Wald oben treffen Sie auf einen Wegweiser „Ruine Radegg“. Der kurze Abstecher lohnt sich: Dort erwartet Sie eine großartige Aussicht.

Ruine Radegg > Rüdlingen/Buchberg
Nehmen Sie den gleichen Weg von der Ruine wieder zurück und fahren auf der Bikeroute 50 weiter bis nach Jestetten hinunter. Hier verlassen Sie die Bikeroute 50 und biegen rechts ab auf den deutschen Radweg Richtung Lottstetten (deutsche Radwege: weiße Schilder mit grüner Schrift). Nach der Bahnunterführung nehmen Sie die erste Straße rechts und folgen den Wegweisern Richtung Rafz (CH) bzw. Lottstetten. In Lottstetten angekommen biegen Sie links über die Bahn ab und folgen dem Radweg Richtung Nack. Hier fahren Sie durch das Fahrverbot (für Radfahrende frei). Gegen Ende des Dorfes fahren Sie über die und entlang der Autostraße weiter Richtung Nack. Bei einem Wegweiser „Nackermühle“ (ein alter Mühlstein) biegen Sie links ab und verlassen den Radweg. Folgen Sie der Straße, bis Sie unten am Waldrand ankommen. Dann geht es rechts dem Waldrand entlang, anschlie- ßend im Wald geradeaus weiter. Am Ende des Weges, beim Rüdlingerweg, biegen Sie rechts ab (unten am Rhein befindet sich eine schöne Badewiese). Mit der Fähre könnten Sie hier einen Abstecher nach Ellikon machen. Parallel zum Rhein folgen Sie dem Schweizer Wanderweg (gelb) auf einem breiten Waldweg Richtung Rüdlingen. Wo der Wanderweg einem schmalen Weg folgt, bleiben Sie auf dem breiten Forstweg, der geradeaus weiterführt. Sie folgen diesem immer weiter aus dem Wald hinaus. An der Kreuzung mit der Teerstraße fahren Sie dieser links entlang nach Rüdlingen. Fahren Sie durchs Dorf und biegen rechts die Grabenstraße hoch ab. Oben im Steinenkreuz an der Kreuzung mit dem Brunnen angelangt, biegen Sie links Richtung Buchberg ab. Folgen Sie der Straße bis Buchberg.

Buchberg-Rüdlingen > Kaiserstuhl
In Buchberg, an der Kreuzung beim Laden (Volg), geht es rechts und dann die nächste Straße gleich links durch das Wohnquartier. Bleiben Sie auf der Straße bis ans Ende des Dorfes und weiter geradeaus Richtung Eglisau. Nach einer langen Talfahrt führt Sie die Straße durch die Altstadt von Eglisau. Fahren Sie links über den Rhein. Gleich nach der Brücke geht es rechts hoch Richtung Bahnhof. An der Kreuzung Bahnstraße folgen Sie rechts der Rheinroute 2. Diese führt Sie mal näher, mal weiter weg dem Rhein entlang nach Kaiserstuhl. Achten Sie auf die blauweißen Schilder mit der Nummer 2.

Kaiserstuhl > Dem Rhein entlang
Vor Kaiserstuhl biegt die Rheinroute 2 links ab, Sie folgen ihr weiterhin. Um Kaiserstuhl zu besichtigen, verlassen Sie hier jedoch die Rheinroute nach rechts und kehren nach dem Besuch im Dorf an diesen Punkt zurück. Die Route 2 führt Sie bis Rümikon.

Dem Rhein entlang > Bad Zurzach
Durch Rümikon hindurch führt Sie die Rheinroute 2 über Mellikon bis nach Rekingen. Nach Rekingen folgt die Route 2 links der Bahn bis nach Bad Zurzach. Sie haben einige Gelegenheiten, Abstecher zum Rhein zu machen.

Bad Zurzach > Aue Chly Rhy
Sie folgen der Rheinroute 2 direkt durch Bad Zurzach hindurch, vorbei am Kurpark und Thermalbad. Sie gelangen als nächstes ins Dorf Rietheim. In Rietheim biegen Sie kurz vor dem Bahnhof von der Badstraße rechts auf die Feldstraße ab und fahren unter der Bahnlinie durch. Anschließend überqueren Sie die Hauptstraße und fahren die Feldstraße weiter entlang. Linkerhand folgt ein kleines Bächlein der Straße, diesem Bächlein folgen Sie jetzt 900 m weiter und behalten es immer auf der linken Seite. So gelangen Sie direkt zur Aue Chly Rhy. Um wieder auf die Dreipärke-Radtour-Route zurück zu gelangen, nehmen Sie denselben Weg dem Bächlein entlang.

Aue Chly Rhy > Koblenz
Nach Rietheim fahren Sie auf der Rheinroute 2 weiter Richtung Koblenz. Nachdem Sie unter der Bahn hindurch gefahren sind, gelangen Sie auf der Hauptstraße nach Koblenz. Nach Koblenz besteht die internationale Anschlussmöglichkeit nach Deutschland. Um die Dreipärke-Radtour im Ganzen zu befahren, gehen Sie nun auf die Karte West fahren weiter Richtung Brugg.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Waldshut ist mit dem Zug von Winterthur und Baden erreichbar. Es besteht alle 30 Minuten eine Verbindung. 

Von Koblenz aus können Sie mit dem gleichen Zug wieder Richtung Winterthur und Baden fahren. 

Anfahrt

Waldshut sowie Koblenz können Sie mit dem Auto sehr gut erreichen. Der Grenzübergang ist ab den Autobahn Ausfahrten in Baden beschildert.

Parken

Es bestehen möglichkeiten das Auto in Waldshut und auch in Koblenz zu parkieren. Diese Parkplätze sind aber kostenpflichtig.

Koordinaten

SwissGrid
2'659'635E 1'273'572N
DD
47.610120, 8.231740
GMS
47°36'36.4"N 8°13'54.3"E
UTM
32T 442260 5273254
w3w 
///geschwister.umleitung.geredet
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Karte bestellen

Karte selbst ausdrucken

Gedrucktes Kartenmaterial kann bei Bad Zurzach Tourismus bezogen werden.

Ausrüstung

Grundausrüstung für Fahrradtouren

  • Fahrradhelm
  • Fahrradhandschuhe
  • Festes, bequemes und vorzugsweise wasserfestes Schuhwerk
  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Rucksack (mit Regenhülle)
  • Sonnen-, Regen- und Windschutz (Hut, Sonnencreme, wasser- und winddichte Jacke/Regenschirm)
  • Sonnenbrille
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass

Technisches Equipment

  • Luft- oder CO2-Pumpe mit Kartuschen
  • Reifenflickset
  • Ersatzfahrradschlauch
  • Reifenheber
  • Kettennieter
  • Inbusschlüssel
  • Ggf. Lenkerhalterung für Mobiltelefon/Navi
  • Fahrradschloss
  • Wo zutreffend, verkehrstaugliches Fahrrad mit Klingel, Vorder- und Rücklicht und Speichenreflektoren
  • Die Listen für die „Grundausrüstung“ und die „technische Ausrüstung“ werden auf der Grundlage der gewählten Aktivität erstellt. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen lediglich als Vorschläge, was du einpacken solltest.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Status
geöffnet
Schwierigkeit
mittel
Strecke
93,5 km
Dauer
6:50 h
Aufstieg
695 hm
Abstieg
695 hm
Höchster Punkt
624 hm
Tiefster Punkt
314 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich kulturell / historisch faunistische Highlights Geheimtipp Von A nach B

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.